Inhalt
News
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
Archiv 2004
Lausitzring 09/2004
Oschersleben 10/2004
Spa 07/2004
Oschersleben 09/2004
Nürburgring 08/2004
Sachsenring 08/2004
Salzburgring 07/2004
Nürburgring 06/2004
Oschersleben 05/2004
13.12.2004
24.08.2004
08.06.2004
03.05.2004
11.03.2004
Archiv 2003
Fotos
Presseservice
Sponsoring
Impressum

Marc Hennerici erobert Tabellenführung für BMW

Spektakuläre Windschatten-Duelle bei der DMSB-Produktionswagenmeisterschaft

Als Sensation darf der Ausgang des 3. Laufes zur DMSB-Produktionswagenmeisterschaft (DPM) auf dem Nürburgring am 12.06.2004 bezeichnet werden: Der Youngster Marc Hennerici (22) sicherte sich mit einem zweiten Platz beim wohl härtesten Sprintrennen der Welt über die Nordschleife die Tabellenführung in der DPM, die neben der DTM die höchste nationale Tourenwagenserie darstellt.

Der 22-jährige Volkswirtschaftsstudent aus Mayen hatte es zwar nicht weit zum Nürburgring, in dessen Nähe er aufgewachsen ist, doch wußte er, daß ihm ein noch schwerer Weg bis zu einem guten Rennergebnis bevorstand. Schließlich brachte Hennerici aus seiner glänzenden Plazierung beim Auftaktrennen in Oschersleben ein Zusatzgewicht von 20 Kilo mit. Gleichwohl war der junge Motorsportler sowie die Crew von mo-we-ko Motorsport Management, Koblenz, die den Youngster sponsort und coached, zuversichtlich, ein Ergebnis unter den Top 5 erreichen zu können.


Nachdem der Wettergott an diesem stürmischen und regnerischen Wochenende kurzzeitig ein Einsehen hatte, konnte das Mechaniker-Team von Wiechers-Sport unter der Leitung von Thomas Schiemann beim entscheidenden zweiten Qualifying statt Regenreifen ausnahmsweise einmal Slicks aufziehen. Geduldig wartete der junge Mann aus Mayen dann bis fast zum Schluß der 1 ½-stündigen Session und fuhr den BMW 320i in ETCC-Version trotz Zusatzgewichtes in 9:12:4 Minuten auf die Pole-Position.

Am Samstag, den 12. Juni 2004, war es dann soweit: Vor über 200.000 Zuschauern startete das Rennen. Eine zum Teil nasse Fahrbahn, so wie weitere 3 Rennserien, die zur gleichen Zeit auf dem 25 km langen Kurs stattfanden, machten die Bedingungen für die Piloten der Division 1 der DPM enorm schwierig. Nachdem sich 4 BMW-Piloten gegenüber den Ford Focus ST absetzen konnten, begannen Windschatten-Duelle, die dazu führten, daß insbesondere auf der schnellen Döttinger Höhe, regelmäßig die Führung zwischen Marc Hennerici, Claudia Hürtgen, Franz Engstler und Thomas Winkelhock wechselte.


Schließlich wurde das Rennen erheblich beeinflußt durch ein brennendes Cup-Fahrzeug und eine Ölspur: Ein in Flammen stehender Alfa 147 trennte zunächst die Spitzengruppe und Thomas Winkelhock konnte mit Vorsprung in die vierte und letzte Runde einbiegen. Kurz darauf verlor Franz Engstler, auf der zweiten Position liegend, auf einem Kerb die Kontrolle über seinen BMW und schlug heftig in die Leitplanke ein. Winkelhock selbst rutschte nur Sekunden später auf Öl ebenfalls in die Leitplanken und machte den Weg für das Schlußduell zwischen Claudia Hürtgen und Marc Hennerici frei. Nachdem sich Hennerici etwas zu nah an die vor ihm liegende Claudia Hürtgen “angesaugt“ hatte, reichte der Windschatten auf der Döttinger Höhe nicht ganz, um die Meisterin des Jahres 2003 noch überholen zu können. So hatte Hürtgen eine halbe Wagenlänge beim Zieleinlauf Vorsprung. Gleichwohl war der Junior mit seinem zweiten Platz mehr als zufrieden: „Ich war vom ersten Augenblick an hauptsächlich auf das Ankommen eingestellt. Ein Fehler auf der Nordschleife und schon wird das Auto zum Totalschaden. Dann nehme ich lieber die Punkte für Platz 2 mit.“ Dieser zweite Platz ist um so beeindruckender als Hennerici das erwähnte Zusatzgewicht an Bord hatte.


Der Teameigner von Wiechers Sport, Dieter Wiechers, kommentierte die Vorstellung seines Tourenwagen-Asses mit den Worten: “Nicht schlecht, junger Mann. Die Tabellenführung ist ja auch sehr schön.“ Der trockene Humor von Wiechers machte allen bewußt, daß Marc Hennerici mit seinem überlegenden Rennen für BMW die Führung in der Fahrerwertung der DPM erobert hatte und die Tabelle nunmehr mit 83 Punkten vor dem Ford-Piloten Bernhardt (78 Punkte) anführt.


Dass jeder Erfolg auch seinen Preis hat, mußte Hennerici allerdings sodann erfahren: Bei seinem Einsatz beim 24h-Rennen streikte nach ca. 1 ½ Stunden der ETCC-Motor, so daß das Team Marc Hennerici, Thommy Winkelhock, Erik Schwarz und Thomas Schiemann, bereits auf Platz 22 der Gesamtwertung liegend, ausschied.

Auf dem Salzburgring, auf dem vom 09. bis 11. Juli 2004 der nächste Lauf zur DPM stattfindet, wird sich zeigen müssen, ob Hennerici auch die ihm nun aufgebürdeten 60 Kilo Zusatzgewicht wird verkraften können. Auch hier ist er indes zuversichtlich, fuhr er doch im Jahre 2003 im Rahmen des Alfa Cups trotz Zusatzgewichtes auf gleicher Strecke auf Pole.


26.06.2014 +++ 24-Stunden-Rennen am Nürburgring 2014 +++ Top-Ergebnis für Marc Hennerici