Inhalt
News
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
29.10.2006
29.10.2006
25.10.2006
14.10.2006
30.09.2006
26.08.2006
27.07.2006
19.07.2006
08.07.2006
18.06.2006
04.06.2006
01.06.2006
21.05.2006
23.04.2006
19.04.2006
08.04.2006
21.03.2006
16.01.2006
Archiv 2005
Archiv 2004
Archiv 2003
Fotos
Presseservice
Sponsoring
Impressum

Marc Hennerici mit Sieg und Platz zwei

Erfolgreich verlief das Wochenende für den Mayener Motorsportler Marc Hennerici. Zuerst konnte er samstags für sein Team „Schubert Motors“ den Sieg in der VLN Langstreckenmeisterschaft erringen und am Sonntag dann beim Saisonauftakt der ADAC Procar auf Platz zwei fahren.


Nachdem der von mo-we-ko Motorsport Management, Koblenz, unterstützte Marc Hennerici beim ersten VLN-Lauf zwei Wochen zuvor wegen eines Reifenschadens nur auf Platz zwei kam, wollte das Team diesmal unbedingt den Sieg.

Schon beim Zeittraining am frühen Samstagmorgen fuhr er mit dem BMW 320i auf der 24,433 km langen Nordschleife die schnellste Zeit und stand auf der Pole Position. Und auch der Start zum 4-Stunden-Rennen klappte hervorragend und der Volkswirtschaftsstudent setzte sich von seinen Gegnern ab und übergab an Platz 1 liegend an seine Teamkollegen Reinhard Hubert (Albaching) und Claudia Hürtgen (Aachen).

Nach seinem Sieg reiste Hennerici ins knapp 550 km entfernte Oschersleben, um dort für das Team „Schubert Motors“ am Saisonauftakt der ADAC Procar teilzunehmen.

Am Sonntagmorgen sass er bereits wieder im BMW 320i, mit dem er tags zuvor das Rennen gewann, und nahm am Zeittraining teil. Und alles klappte ohne Probleme und er konnte die Pole Position erringen.

Beim 1. Rennen hatte er leider mit Gripproblemen zu kämpfen. „Ich war 1,2 Sekunden langsamer, als später im 2. Rennen“, so Hennerici, „da habe ich mit stumpfen Waffen gekämpft und kam deswegen nur auf Platz drei.

Im 2. Rennen lieferte er sich dann einen harten Kampf mit seiner Teamkollegin Claudia Hürtgen. Nachdem Marc Hennerici beim Start nicht gut wegkam und sogar bis auf Platz sechs zurückfiel, kämpfte er sich Runde um Runde wieder an die Spitzengruppe ran. Zwei Runden vor Schluß lief er dann auf Claudia Hürtgen auf. „Doch da wäre ich nur mit der Brechstange vorbeigekommen und das wollte ich auf keinen Fall, um das gute Teamergebnis für Schubert Motors nicht zu gefährden!“

So blieb es für ihm beim hervorragenden zweiten Platz, haderte aber nach dem Rennen etwas mit dem Start: „Hätte ich da nicht die Plätze verloren, so wäre ein Sieg möglich gewesen. Aber auch so bin ich zufrieden und ich denke, wir haben eine gute Show geboten.“

Der nächste Lauf steht nun wieder am 22. Mai beim 3. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm.

26.06.2014 +++ 24-Stunden-Rennen am Nürburgring 2014 +++ Top-Ergebnis für Marc Hennerici