Inhalt
News
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
16.01.2008
02.05.2008
14.05.2008
27.05.2008
02.07.2008
09.09.2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
Archiv 2004
Archiv 2003
Fotos
Presseservice
Sponsoring
Impressum

Pole, Pech und Pannen für Marc Hennerici

Ein schwieriges Wochenende für den Ford-GT-Piloten auf dem Norisring

Trotz günstiger Ausgangsposition mit einer Pole für das zweite Rennen sowie der viert-schnellsten Zeit für das erste Rennen, war das Wochenende vom 28./29.06.2008 auf dem Norisring ein Wochenende zum Vergessen für die ADAC-GT-Masters-Piloten Marc Hennerici und Kenneth Heyer.


Obwohl Marc Hennerici und sein Partner Kenneth Heyer in ihrem Ford GT Matech ein hohes Zusatzgewicht zu transportieren hatten, gelang es ihnen, beim Saison-Highlight auf dem Norisring in Nürnberg im Rahmen der DTM, schnelle Rundenzeiten zu realisieren. Im Qualifying für die Startaufstellung des ersten Rennens erzielte Kenneth Heyer die viert-schnellste Zeit. Marc Hennerici toppte dieses gute Ergebnis noch, als er im zweiten Qualifikationstraining mit 51,719 Sek. sich in beeindruckender Manier die Pole-Position sicherte.


Damit waren aber auch die positiven Momente des Wochenendes aufgebraucht. Im ersten Rennen ereilte Hennerici/Heyer in vorderer Position liegend ein Motorschaden. Die aufopferungsvoll arbeitenden Matech-Mechaniker bauten in der Nacht zum Sonntag einen neuen Motor ein. Dieser hielt im Sonntagsrennen zwar, allerdings gab nunmehr das Getriebe seinen Geist auf.


Marc Hennerici: “Das Ergebnis ist außerordentlich enttäuschend, hatten Kenneth und ich doch in den Qualifikations-Trainings gezeigt, wie schnell wir mit dem Ford GT unterwegs waren. Wir werden versuchen, beim nächsten ADAC-GT-Masters am 19. und 20.07.2008 im niederländischen Assen wieder zu punkten und die Lücke zur Spitze zu schließen“.


Dr. Klaus-Hugo Koch, Geschäftsführender Gesellschafter von mo-we-ko Motorsport Management, Koblenz, welches Marc Hennerici fördert und coached, ergänzte: “Eine riesige Enttäuschung, wenn einen das Material trotz herausragender fahrerischer Leistung im Stich läßt. Allerdings werden bis zum Saisonschluß weitere 80 Punkte verteilt, so daß ich glaube, daß das Duo Hennerici/Heyer noch realistische Chancen auf den Meistertitel besitzt“.

26.06.2014 +++ 24-Stunden-Rennen am Nürburgring 2014 +++ Top-Ergebnis für Marc Hennerici