Inhalt
News
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
22.10.2009
22.10.2009 (english)
24.09.2009
24.08.2009
28.07.2009
14.07.2009
24.06.2009
09.06.2009
26.05.2009
12.05.2009
15.04.2009
25.03.2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
Archiv 2004
Archiv 2003
Fotos
Presseservice
Sponsoring
Impressum

Technische Pannen und Unfairness verderben Marc Hennerici das Wochenende

Der ADAC-GT-Masters-Pilot in Assen vom Pech verfolgt


Marc Hennerici hatte sich sein Geburtstagswochenende – er wurde am 10.05.2009 27 Jahre jung - anders vorgestellt: Als Tabellenführer zusammen mit Luca Ludwig (20) nach Assen gereist, wollte man dort Punkte sammeln. An Siege war angesichts eines Plazierungsgewichtes von 50 kg zusätzlich kaum zu denken.


Im ersten Rennen war Luca Ludwig von Startplatz sechs aus ins Rennen gegangen und übergab die Chevrolet Corvette Z06.R von Callaway-Competition, nach einer fehlerfreien Vorstellung auf Platz fünf liegend, an Marc Hennerici. Der Bonner Volkswirtschaftsstudent konnte zunächst den Vorsprung zum vorausfahrenden Feld verringern, fiel dann aber in seinen Rundenzeiten ständig zurück. So musste sich Marc Hennerici zum Schluss von einem Ascari überholen lassen und war froh mit Rang acht noch einen Punkt zu retten. Die Erklärung für die abfallende Performance des amerikanischen Super-Sportwagen war schnell gefunden: Neben Getriebeproblemen, gab es Schwierigkeiten mit der Kupplung sowie dem Differential.


In aufopferungsvoller Arbeit schraubten die Callaway-Mechaniker die Nacht durch und konnten den beiden Bonner Studenten am Morgen des Geburtstages von Marc Hennerici, ein einwandfreies Rennfahrzeug zu Verfügung stellen.


Marc Hennerici ging von der dritten Startposition aus ins Rennen und konnte noch während des Startes auf die zweite Position vorfahren. Bereits in einer der ersten Kurven nahm ihn jedoch der Audi R8 LMS von Christian Abt auf die Hörner und beschädigte Spurstange und Radaufhängung der Corvette. Daraufhin konnte der Tourenwagenweltmeister der Privatiers 2005 die Rundenzeiten der vor ihm liegenden Fahrzeuge nicht mehr mitgehen. Schließlich war an diesem wunderschönen Frühlingstag für ihn das Rennen nach drei Runden bereits vorbei: In äußerster unfairer Weise fuhr dabei der Audi R8 von Cesar Campanico auf ihn auf und beförderte seine Corvette von der Strecke ins Kiesbett. Zu dieser Attacke hatte Hennerici keinerlei Veranlassung gegeben.

Die Begeisterung im Team für beide Vorfälle tendierte natürlich gegen null. Marcs Manager, Dr. Klaus-Hugo Koch, von mo-we-ko Motorsport-Management kommentierte: “Ausgerechnet an Marcs Ehrentag eine solche Pleite. Äußerst unfair, wie die Audi-Fraktion hier zu Werke geht. Ein solch` rüdes Verhalten war in der letzten Saison verpönt“.

Marc Hennerici konnte den Vorfällen gleichwohl noch einen positiven Aspekt abgewinnen und meinte: “Nicht schön, aber nicht zu ändern. Dafür bekommen wir nun 50 kg wieder aus dem Auto ausgeladen und können in Hockenheim hoffentlich erneut punkten“. Die nächsten beiden Rennen finden am 06. und 07. Juli 2009 dort statt. Das DSF überträgt eine Aufzeichnung der beiden Rennen von Assen, am 16.05.2009 um 10.45 Uhr und wiederholt diese am 23.05.2009 um 10.15 Uhr.

26.06.2014 +++ 24-Stunden-Rennen am Nürburgring 2014 +++ Top-Ergebnis für Marc Hennerici