Inhalt
News
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
22.10.2009
22.10.2009 (english)
24.09.2009
24.08.2009
28.07.2009
14.07.2009
24.06.2009
09.06.2009
26.05.2009
12.05.2009
15.04.2009
25.03.2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
Archiv 2004
Archiv 2003
Fotos
Presseservice
Sponsoring
Impressum

Erfolg und Enttäuschung für Reader-Motorsport beim 24 h Rennen am Nürburgring

Marc Hennerici, Dirk Adorf, Hermann Tilke und Thomas Mutsch nach Pole-Position im Rennen ausgefallen


Bei der größten Motorsportveranstaltung Deutschlands, dem 24-h-Rennen auf dem Nürburgring, konnte der Ford-GT von Reader-Motorsport einen sensationellen Erfolg erringen: Die Mannschaft um Nicki und Martin Reader erreichte im Qualifying am Freitagnachmittag mit einer Zeit von 8.36,536 Minuten die Pole-Position und verwies damit den favorisierten Manthey-Porsche sowie die mit Werksunterstützung angereisten vier Audis auf die Plätze.


Das Rennen wurde dann am Samstag, den 23.05.2009, bei strahlendem Sonnenschein vor ca. 235.000 Zuschauern gestartet. Dabei lieferte sich der Pole-Setter Dirk Adorf als Startfahrer mit dem Manthey-Porsche über nahezu eine Stunde hinweg ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches weniger einem Langstrecken- als vielmehr einem Sprintrennen glich.


Auf Grund einer Kollision mit einem überholten Fahrzeug fiel der Ford-GT von Reader-Motorsport jedoch zurück und musste sich weiter hinten auf Platz 21 wieder einreihen.

In der Nacht auf Sonntag gelang es dann den Piloten Marc Hennerici, Dirk Adorf und Thomas Mutsch mit Doppel-Stints den Ford-GT wieder auf den fünften Platz vorzufahren.


Man rechnete sich durchaus Chancen auf das Podium aus, als gegen 5:30 Uhr in der Früh der Osram-Ford mit defekter Ölpumpe ausscheiden musste. Zwar war die Enttäuschung zunächst groß, doch wich diese später dem Stolz auf das Erreichte. Schließlich hatte man zur Freude der Zuschauer mit der Pole-Position eine faustdicke Überraschung geschaffen und dabei die Favoriten von Manthey und Audi geschlagen. Auch im Rennen hatte man gezeigt, dass man den hohen Speed der werksunterstützten Fahrzeuge mitgehen konnte.

Dirk Adorf: “Unser Auto ist nicht nur wunderschön, sonder auch verdammt schnell. Ich denke, wir werden auch in der VLN noch Podiumsplazierungen erreichen können“. Marc Hennerici ergänzte:“Ein tolles Erlebnis bei einer einmaligen Veranstaltung. Ich danke dem gesamten Reader-Team für seine tolle Arbeit und mo-we-ko Motorsport-Management, dass mir die erneute Teilnahme an diesem Motorsport – Spektakel ermöglicht hat“.

26.06.2014 +++ 24-Stunden-Rennen am Nürburgring 2014 +++ Top-Ergebnis für Marc Hennerici